Herzlich Willkommen!
Die Geschichte des Hasunger Berges - Quellen PDF Drucken
Beitragsinhalt
Überlick
Quellen
Kommentare

Textquellen:

[1] Führer zu archäologischen Denkmälern in Deutschland. Band 7. Stadt und Landkreis Kassel. F.-R. Hermann. Seite 183 ff. Verlag: Theiss
[2] Walter Heinemeyer: Heimerad und Hasungen - Mainz und Paderborn, Aus Reichsgeschichte und Nordischer Geschichte, hg. von H. Fuhrmann u.a., Stuttgart 1972, S. 112-130
[3] W. Heinemeyer, Burghasungen (Kr. Wolfhagen). In: G.W. Sante (Hrsg.), Hessen. Handbuch historischer Stätten Deutschlands 4 3.Auflage (1976) 69 f.
[4] Edmund E. Stengel: Lampert von Hersfeld. Der erste Abt von Hasungen, Aus Verfassungs- und Landesgeschichte, Festschrift für Theodor Mayer, Band 2 (1955), S. 245-258.
[5] Matthäus Merian, Topographia Hassiae, Frankfurt 2. Auflage 1655, S.28

Bildquellen:

[1] K. H. Rexrodt, G. Seib: Burghasungen 1074-1974, Zierenberg 1974, Rückseite
[2] Die Bau- und Kunstdenkmäler im Regierungsbezirk Kassel NF. 1 . Bd. Kreis Wolfhagen, hg. v. F. Bleibaum, Kassel 1937
[3] Andreas Pirali
[4] Staatsarchiv Marburg (zur Verfügung gestellt durch K. Schäfer, Burghasungen)



 
Die Rechte der Inhalte dieser Seite liegen, falls nicht anders angegeben, beim Museumsverein Kloster Hasungen e.V.
Für den Inhalt externer Webseiten ist der Verein nicht verantwortlich.
- Hinweise, Kritik und Verbesserungsvorschläge zur Seite werden gerne entgegengenommen -
- Internetseite powered by Joomla! - Copyright © 2015 -